Bivalvia

Muscheln – Bivalvia
Muscheln gehören zum Stamm der Mollusca. Ihr Körper läßt sich in unterschiedliche Abschnitte teilen. Die zweiklappige Schale besteht aus Calciumcarbonat. Dabei umschließen die rechte und linke Klappe beinahe den gesamten Weichkörper. Sie können durch Bewegung der Schließmuskel zusammengezogen und geöffnet werden. Das Gehäuse variiert in Form und Farbe je nach Art. Der Kopf der Muschel ist reduziert und wird von den Mantellappen umschlossen. Die drei Falten des Mantelrandes haben unterschiedliche Funktionen: Die äußerste Falte bildet die Schale, die mittlere beinhaltet die Sinnesorgane wie Punktaugen. Die innere Falte sorgt für einen ausreichenden Wasserstrom, der in den Mantelraum zu den Kiemen fließt. Bei vielen Arten sind der obere und untere Mantelrand miteinander verwachsen, es bestehen jedoch zwei Öffnungen für Nahrung und Atemwasser und eine für den Muschelfuß. Mit Hilfe dieses Fußes können sich manche Muschel fortbewegen, eingraben oder sogar springen. Einige wenige Arten wie beispielsweise Jakobsmuscheln sind durch ein schnelles Öffnen und Schließen ihrer Schalen sogar in der Lage sich schwimmend fortzubewegen.

Von den circa 15.000 rezenten Arten findet man etwa 133 auch in der Ostsee einschließlich des Kattegatts.

Alle Rechte am Bildmaterial dieser Website sind vorbehalten. Preise für einzelne Verwendungszwecke und Größen auf Anfrage. Wir bieten nichtexklusive Lizenzen zur einmaligen, redaktionellen oder kommerziellen Nutzung an.

Für alle von der Ostseestation Priwall angebotenen Bilder gilt: Jegliche Nutzung von Bildern und Bilddetails ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung durch die Ostseestation Priwall erlaubt. Bei unberechtigter Bildverwendung wird vorbehaltlich der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen ein Mindesthonorar in 5-facher Höhe des üblichen Nutzungshonorars fällig.