Ophiuroida

Ophiuroidea – Schlangensterne
Der wissenschaftliche Name der Schlangensterne leitet sich vom griechischen ophis = Schlange und ura = Schwanz ab, was als Beschreibung für die Arme sehr passend scheint. Schlangensterne sind mit den Seesternen (Asteroidea) verwandt und unterscheiden sich von ihnen durch das Fehlen der Saugnäpfe an den Füßchen. Viele Schlangensterne können Ihre Arme bei Gefahr durch Räuber abwerfen, sie wachsen normalerweise wieder nach. Die Zentralscheibe ist im Verhältnis zu den Armen sehr klein. Schlangensterne bewegen sich mit Hilfe ihrer Arme fort, mit denen sie auch Partikel wie Plankton einfangen um sie dann zum Mund zu führen und zu fressen. Von den 2000 rezenten Arten in aller Welt, sind 13 Arten in der Ostsee (inklusive Kattegat) zu finden.

Alle Rechte am Bildmaterial dieser Website sind vorbehalten. Preise für einzelne Verwendungszwecke und Größen auf Anfrage. Wir bieten nichtexklusive Lizenzen zur einmaligen, redaktionellen oder kommerziellen Nutzung an.

Für alle von der Ostseestation Priwall angebotenen Bilder gilt: Jegliche Nutzung von Bildern und Bilddetails ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung durch die Ostseestation Priwall erlaubt. Bei unberechtigter Bildverwendung wird vorbehaltlich der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen ein Mindesthonorar in 5-facher Höhe des üblichen Nutzungshonorars fällig.